warning icon
X

Visit Gelsenkirchen

Highlights in Gelsenkirchen

Was Sie bei Ihrem Besuch nicht verpassen sollten

Blau und Grün - das ist Gelsenkirchen: Blau natürlich wie der königsblaue Schalke 04, in dessen Arena nicht nur der Ball rollt, sondern sich auch interationale Stars wie Ed Sheeran oder Taylor Swift zu spektakulären Konzerten einfinden. Oder blau wie die berühmten Schwammreliefs von Yves Klein im Musiktheater im Revier oder das blaue Band des Rhein-Herne-Kanals, das sich von Ost nach West durch die Stadt zieht. Dazu kommen ausgedehnte Grünflächen, große Forstareale und Parks mit altem Baumbestand, aber auch Industriewälder und -parks, die den ehemaligen Flächen der Schwerindustrie neues Leben einhauchen. Ehemalige Industriehalden sind heute Ausflugsziele mit fantastischen Rundblicken über das Ruhrgebiet. Dazu kommen außergewöhnliche Veranstaltungsorte wie zum Beispiel die Heilig-Kreuz-Kirche, ein Juwel des Backsteinexpressionismus, oder das Amphitheater mit seiner Bühne direkt am Rhein-Herne-Kanal. Wer rauen Großstadtcharme mag, das Nebeneinander von Kultur und Natur an außergewöhnlichen Orten sucht, wer den den Fußball liebt - der ist in Gelsenkirchen genau richtig.

Foto: Doppelbogenbrücke im Nordsternpark Copyright: Stadt Gelsenkirchen

Nordsternpark - Schauplatz der IGA 2027

Auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Nordstern verbinden sich Industriekultur und eine weitläufige Parkanlage zu einem der Orte in Gelsenkirchen, wo Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft fließend ineinander übergehen. Seit 1997 wurde das Gelände erschlossen und ist heute als Landschaftspark vielseitig nutzbar, hier finden sich Wander- und Radwege, Kinderspielplätze, Bootsanlagestellen, ein Restaurant und mit dem Amphitheater auch ein spektakulärer Veranstaltungsort, in dem im Sommer insbesondere Konzerte stattfinden. 2027 wird der Nordsternpark Schauplatz der Internationalen Gartenausstellung (IGA) Metropole Ruhr sein.

ZOOM Erlebniswelt

In Gelsenkirchen kann man im ZOOM auf �Weltreise an einem Tag� gehen. Auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar sind die Erlebniswelten Alaska, Afrika und Asien entstanden. Die einzige konsequent naturnah gestaltete zoologische Erlebniswelt in Europa bietet mehr als 900 Tieren in über 100 Arten eine nahezu natürliche Heimat. Hier ermöglicht die beeindruckende Landschaftsarchitektur die spannendsten Begegnungen zwischen Mensch und Tier.
Alle Infos

Foto: Zebras im Zoogehege Copyright: ZOOM Erlebniswelt
Foto: Weißes Theatergebäude Copyright: Stadt Gelsenkirchen/Karsten Rabas

Musiktheater im Revier

Das schönste Opernhaus im Revier! Im Jahre 1959 wurde das Haus eröffnet und die Architektur und Kunst am Bau begeisterten weltweit. Ein offen gestaltetes Haus, von Werner Ruhnau geplant und u.a. von Künstlern wie Yves Klein und Jean Tinguely veredelt. Die signifikante Architektur findet sich auch im LOGO der Stadt Gelsenkirchen für die Euro2024 wieder. Zum Repertoire des Theaters zählen Sinfoniekonzerte, Musicals Oper, Operette, Ballett, Puppentheater und vieles mehr. Wer Lust hat sich in diesem phantastischen Gebäude etwas Kultur zu Gemüte zu führen, schaut in den

Halde und Skulpturenwald Rheinelbe

In Gelsenkirchens Süden ist die kegelförmige Halde Rheinelbe weithin sichtbar. Spiralförmig winden sich die Wege hinauf zum höchten Punkt, den die Großskulptur �Himmelstreppe� krönt, die der Künstler Herman Prigann (1942 � 2008) aus großen, alten Betonblöcken der Kokerei Königsborn in Form einer Treppe konstruiert hat. Der Weg hinauf zur Halde führt duch den Industriewald Rheinelbe, ein wild ursprünglicher Stadtwald, in dem die Natur sich weitgehend frei entfalten darf und in dem man immer wieder Stahl- und Betonskulpturen entdeckt, die ebanfalls von Herman Prigann gestaltet wurden.

Foto: Blick auf eine Halde Copyright: Stadt Gelsenkirchen